Geomantie BaYern
Radiaesthesie- & Geomantieschule


E3:   Mystik auf Urgestein - die Landschaft der "Großen Göttin" 
        Unterwegs im Bayerisch-Böhmischen Grenzgebirge

 

Termin:            Do. xx.xx.2021 - So. xx.xx.2021
                          Donnerstag: 16:00 - ca. 20 Uhr
                          Fr./Sa.:            09:00 - ca. 17 Uhr
                         
Sonntag:        09:00 - ca. 15 Uhr

Ort:              93413 Cham
Referenten: Claudia Wanninger
                    Thomas Rudolf

Preis:        450,00 Euro inkl. MwSt.

Im Preis inbegriffen sind Exkursionsunterlagen. Nicht inbegriffen sind Ver-pflegung und Unterkunft. Wir kehren mittags in eine Gaststäte ein. Am Freitag und Samstag ab 18:00 Uhr Abendessen, danach Rückfahrt zum Hotel.


Die Regensenke mit ihren Nebentälern wurde bereits seit prähistorischer Zeit vom Menschen besiedelt. Beginnend mit der Feuersteinstrasse, die vom Donauraum durch das Regental über die Cham-Further Senke nach Böhmen führte, verläuft hier seit über 7000 Jahren eine der ältesten Völker- und Handelsstraßen Mitteleuropas. In diesem uralten Natur- und Kulturraum wollen wir auf Entdeckungsreise gehen mit dem Ziel, den geomantisch einzigartigen Charakter dieser KulturNatur auf Urgestein näher kennen, verstehen und schätzen zu lernen. Wir werden dazu in mehreren aufeinander aufbauenden Schritten vorgehen:

  1. Wir werden uns der Landschaft über ihre natürliche und kulturelle Entstehungsgeschichte und ihren reichen Sagenschatz annähern.

  2. Mit unseren radiästhetischen Erfassungsmethoden werden wir dann die natürlichen und menschengeschaffenen Energiemuster der jewei-ligen Orte untersuchen und ihre Strukturen im geomantischen Sinn interpretieren.

  3. Darüber hinaus werden wir mit Übungen zur Sinnessensibilisierung die spezifische Eigenart des Ortes und sein energetisches Potential wahrnehmen lernen.

  4. Und wenn wir dann bereit sind, uns auf diese faszinierende Landschaft mit Körper, Seele und Geist einzulassen, werden wir die transformierende Urgewalt der Großen Göttin in uns spüren, eine Kraft, die uns in die Tiefe unseres eigenen Wesens führt.


Exkursionsschwerpunkte:

  • Geomantische Standortanalyse eines uralten Marktortes:
    Was macht einen Ort zum Herrschafts- und Handelszentrum?
  • Der Kraftweg im Schlosspark – ein Übungsfeld für Radiästheten
  • Marienwallfahrten, Kalvarienberge und heilendes Wasser:
    Was macht einen Ort zum „Heiligen Ort“?
  • Von der Burg zum Heiligen Berg:
    Die Inbesitznahme von Kraftplätzen.
  • Teufelsmauer, Pfahldrache, Schwarzbrunn, Höllbachtal:
    Versteinerte Urenergien aus dem Bauch der Erde.